Portraitaufnahme von Felix Philipp Ingold

Felix Philipp Ingold

Foto: Erich Malter

Biografische Daten

Übersetzte Sprachen

Englisch, Französisch, Russisch, Tschechisch

Teilnahmen

2005

Jurymitglied

2007

Preisträger

2005

Übersetzte Autoren

Alexander Solschenizyn, Boris Pasternak, Edmond Jabès, Francis Ponge, Gennadij Ajgi, Henri-Frédéric Amiel, Jan Skácel, Joseph Brodsky, Lewis Carroll, Marina Zwetajewa, Michail Bulgakow, Michel Leiris, Ossip Mandelstam, Peter Arschinow, René Char

Lebenslauf

Felix Philipp Ingold wurde 1942 in Basel geboren. Dort Schule und Abitur. 1960 Verlagsvolontariat. 1961–1968 Studium der Allgemeinen Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie und Theologie der Ostkirche in Basel. Freier Mitarbeiter bei “Radio DRS” (Kulturstudio Basel), “Basler Nachrichten”, “National-Zeitung”. Studienaufenthalte in Paris (Sorbonne; Ecole Nationale des Langues Orientales Vivantes; Collège de France). 1968 Promotion mit einer Arbeit über Innokentij Annenskijs Beitrag zur Poetik des russischen Symbolismus. 1968/1969 Arbeitsaufenthalt in Prag und Brünn (Stipendium des Tschechoslowakischen Schriftstellerverbands). Kulturkorrespondent der “Weltwoche” und “Basler Zeitung” auf Reportage in Osteuropa (UdSSR, Polen, Tschechoslowakei); eineinhalb Jahre diplomatischer Mitarbeiter der Schweizerischen Botschaft in Moskau (Presseattaché, Übersetzer). Kulturkorrespondent und Rezensent bei der NZZ, FAZ, “Basler Zeitung”, “Die Zeit” u. a. Seit 1971 Professor für Kultur- und Sozialgeschichte Russlands an der Universität St. Gallen. Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin. Emeritierung 2004.

Auszeichnungen

Internationaler Petrarca-Preis für literarische Übersetzung (1989), Riehemer Kulturpreis Basel (1992), Ehrengabe des Kantons Zürich (1997), Großer Literaturpreis des Kantons Bern (1998), manuskripte-Preis (2001), Ernst Jandl-Preis, Literaturpreis des Kantons Zürich (2003), Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung (2005).

Übersetzungen

  • Ajgi, Gennadij (1992): „Gruß dem Gesang. 36 Variationen auf Themen tschuwaschischer und tatarischer Volkslieder (1988-1991)”, Rainer, Berlin (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij (1991): „Aus Feldern Russland. Gedichte”, Suhrkamp, Frankfurt a. M. (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij (1991): „Widmungsrosen. Gedichte”, Rainer, Berlin (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij (1992): „Und: für Malewitsch. Gedichte”, Edition Howeg, Zürich (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij (1993): „Die letzte Fahrt – Wallenberg in Budapest. Gedichte”, Rainer, Berlin (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij (1993): „Im Garten Schnee. Gedichte”, Rainer, Berlin (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij (1993): „Veronikas Heft. Das erste Halbjahr meiner Tochter”, Insel, Leipzig (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij (1997): „Wind vorm Fenster. Gedichte”, Erker, St. Gallen (Russisch)
  • Ajgi, Gennadij u. Uecker, Günther (1997): „Reiner als Sinn. Gedichte”, Erker, St. Gallen (Russisch)
  • Amiel, Henri-Frédéric (2003): „Tag für Tag. Intime Aufzeichnungen. Ausgewählt von Leo Tolstoi”, Pendo, Zürich (Französisch)
  • Arschinow, Peter (1971): „Anarchisten im Freiheitskampf”, Hrsg., Arche, Zürich (Russisch)
  • Berdjajew, Nikolaj A. (1978): „Fortschritt Wandel Wiederkehr”, Arche, Zürich (Russisch)
  • Brodsky, Joseph (1985): „Römische Elegien und andere Gedichte”, Hanser, München, Taschenbuch Fischer, Frankfurt a. M. (Russisch)
  • Bulgakow, Michail (1971): „Morphium. Erzählungen”, Arche, Zürich (Russisch)
  • Bulgakow, Michail (1975): „Wohnraum auf Rädern und andere Erzählungen”, Hrsg., Arche, Zürich, dtv, München 1985 (Russisch)
  • Buritsch, Wladimir (1992): „Texte in freien Versen”, Residenz, Salzburg (Russisch)
  • Carroll, Lewis (2000): „Tagebuch einer Reise nach Russland im Jahr 1867”, Hrsg., Edition Tertium, Stuttgart-Ostfildern 1997, Neuausgabe Insel, Frankfurt a. M. 2000 (Englisch)
  • Char, René (1999): „Lascaux”, Kleinheinrich, Münster (Französisch)
  • Jabès, Edmond (1981): „Es nimmt seinen Lauf”, Suhrkamp, Frankfurt a. M. (Französisch)
  • Jabès, Edmond (1985): „Das kleine unverdächtige Buch der Subversion”, Hanser, München (Französisch)
  • Jabès, Edmond (1989): „Die Schrift der Wüste. Gedanken, Gespräche, Gedichte”, Merve, Berlin (Französisch)
  • Jabès, Edmond (1989): „Vom Buch zum Buch”, Hanser, München (Französisch)
  • Jabès, Edmond (1992): „Verlangen nach einem Beginn / Entsetzen vor einem einzigen Ende”, Legueil Verlag, Stuttgart (Französisch)
  • Jabès, Edmond (1992): „Das Gedächtnis und die Hand. Gedichte”, Kleinheinrich, Münster (Französisch)
  • Leiris, Michel (1991): „Suppe Lehm Antikes im Pelz tickte o Gott Lotte. Gedichte”, Rainer, Berlin (Französisch)
  • Mandelstam, Ossip (1991): „Das zweite Leben. Späte Gedichte und Notizen”, Hanser, München (Russisch)
  • Pasternak, Boris (1990): „Der Strich des Apelles”, Erker, St. Gallen (Russisch)
  • Ponge, Francis (1988): „Schreibpraktiken oder Die stetige Unfertigkeit”, Hanser, München (Französisch)
  • Ponge, Francis (1990): „Gnoske des Vorfrühlings”, Erker, St. Gallen (Französisch)
  • Skácel, Jan (1991): „Ein Wind mit Namen Jaromír”, Residenz, Salzburg (Tschechisch)
  • Skácel, Jan (1993): „Und nochmals die Liebe. Gedichte”, Residenz, Salzburg (Tschechisch)
  • Solschenizyn, Alexander (1973): „Kirche und Politik. Bericht – Dokument – Erzählung”, Hrsg. zus. mit Ilma Rakusa, Arche, Zürich (Russisch)
  • Zwetajewa, Marina (1994): „Gruß vom Meer. Gedichte”, Hanser, München (Russisch)

Eigene Werke

  • Ingold, Felix Philipp (1996): „Zeichensatz. Gedichte zu Schildern“, Kleinheinrich, Münster
  • Ingold, Felix Philipp (1967): „Schwarz auf Schnee. Achtundfünfzig Gedichte“, Arche, Zürich
  • Ingold, Felix Philipp (1969): „Spleen und überhaupt“, Gedichte, Kandelaber Verlag, Bern
  • Ingold, Felix Philipp (1980): „Leben Lamberts“, Prosa, Suhrkamp, Frankfurt a. M.
  • Ingold, Felix Philipp (1981): „Dostojewskij und das Judentum“, Essay, Insel, Frankfurt a. M.
  • Ingold, Felix Philipp (1981): „Unzeit. Gedichte“, Klett-Cotta, Stuttgart
  • Ingold, Felix Philipp (1984): „Fremdsprache. Gedichte aus dem Deutschen“, Rainer, Berlin
  • Ingold, Felix Philipp (1984): „Haupts Werk. Das Leben. Prosa und Gedichte“, Hanser, München
  • Ingold, Felix Philipp (1986): „Mit andern Worten. Prosagedichte“, Hanser, München
  • Ingold, Felix Philipp (1987): „Letzte Liebe“, Roman, Hanser, München
  • Ingold, Felix Philipp (1987): „Und das soll ein Gedicht sein“, Edition Howeg, Zürich
  • Ingold, Felix Philipp (1988): „Das Buch im Buch“, Merve Verlag, Berlin
  • Ingold, Felix Philipp (1989): „Echtzeit. Gedichte“, Hanser, München
  • Ingold, Felix Philipp (1991): „Ewiges Leben“, Erzählung, Hanser, München, Taschenbuch Fischer, Frankfurt a. M. 1994
  • Ingold, Felix Philipp (1992): „Der Autor am Werk“, Essays, Hanser, München
  • Ingold, Felix Philipp (1992): „Reimt’s auf Leben. Ein Hundert Gelegenheitsgedichte“, Rainer, Berlin
  • Ingold, Felix Philipp (1993): „Ausgesungen“, Rainer, Berlin
  • Ingold, Felix Philipp (1993): „Autorschaft und Management“, Essay, Droschl, Graz
  • Ingold, Felix Philipp (1994): „Restnatur. Späte Gedichte“, Kleinheinrich, Münster
  • Ingold, Felix Philipp (1996): „Freie Hand. Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder“, Hanser, München
  • Ingold, Felix Philipp (1997): „Nach der Stimme. Ein Gedicht in dreizehn Sätzen“, Legueil Verlag, Stuttgart; CD zus. mit Urs Leimgruber ebd. 2000
  • Ingold, Felix Philipp (1999): „Geballtes Schweigen. Zeitgenössische russische Einzeiler”, Hrsg., Erker, St. Gallen
  • Ingold, Felix Philipp (2000): „Der große Bruch. Russland im Epochenjahr 1913“, C. H. Beck, München
  • Ingold, Felix Philipp (2002): „Jeder Zeit. Andere Gedichte“, Droschl, Graz
  • Ingold, Felix Philipp (2004): „Im Namen des Autors. Arbeiten für die Kunst und Literatur“, Wilhelm Fink, München
  • Ingold, Felix Philipp (2005): „Wortnahme. Jüngste und frühere Gedichte“, Urs Engeler Editor, Basel/Weil