Platzhalter Biografiebild

Biografische Daten

Übersetzte Sprachen

Dänisch

Teilnahmen

2021

Jurymitglied

Preisträger in

Übersetzte Autoren

Per Højholt, Leif Davidsen, Leif Panduro, Jan Sonnergaard, Pia Juul, Peter Høeg, Naja Marie Aidt, Jens Christian Grøndahl, Hans Christian Andersen, Janne Teller, Josefine Klougart, Knud Wentzel, Sophus Claussen, Johan de Mylius, Agnès Desharte, Bjarne Reuter, Georg Brandes, Knud Wentzel

Lebenslauf

Eine der ältesten Traditionen in der europäischen Lyrik erschließt die Anthologie der dänischen Lyrik vom Mittelalter bis zur Gegenwart „Licht überm Land“. „Was der Übersetzer und Literaturkritiker Peter Urban-Halle hier gemeinsam mit dem 2018 verstorbenen Literaturvermittler Henning Vangsgaard zusammengetragen hat, ist ein starkes, überwältigend materialreiches, ja unverzichtbares Stück Lyrikgeschichte.“ (Michael Braun) 108 Lyriker, 34 Lyrikerinnen und 9 anonym überlieferte Balladen vereint die erste umfassende Anthologie der dänischen Lyrik außerhalb Dänemarks. Der Bogen reicht von „Erlkönigs Tochter“, die Goethe zu seiner berühmten Ballade inspirierte, über Inger Christensen bis zur unmittelbaren Gegenwart. (A. LS.)

Auszeichnungen

Deutscher Jugendliteraturpreis zus. mit B. Reuter (2000), Förderpreis des Europäischen Übersetzerpreises Offenburg (2010), Dänischer Übersetzerpreis zus. mit U. Sonnenberg (2013)

Übersetzungen

  • Georg Brandes: „Berlin als deutsche Reichshauptstadt“, Colloquium, Berlin 1989
  • Leif Panduro: „Die Unanständigen“, Dressler, Hamburg 1991
  • Klaus Rifbjerg: „Septembersang“, Kleinheinrich, Münster 1991
  • Naja Marie Aidt: „Das Wasserzeichen“, Achilla-Presse, Hamburg 1995
  • Henrik Bjelke: „Fahrplan für Otto“, Suhrkamp, Frankfurt a. M. 1995
  • Kristen Hammann: „Vera Winkelvir“, Roman, Achilla-Presse, Hamburg 1997
  • Per Højholt: „Der Kopf des Poeten“, Gedichte, Essays, zus. mit H. Vangsgaard, Strealener-Ms, Straelen 1998
  • Bjarne Reuter: „Hodder, der Nachtschwärmer“, Dressler, Hamburg 1999
  • Leif Davidsen: „Der Augenblick der Wahrheit“, Roman, Zsolnay, Wien 1999
  • Jan Sonnergaard: „Radiator“, Achilla-Presse, Hamburg 2000
  • Pia Juul: „Augen überall“, Gedichte, dva, Stuttgart 2001
  • Agnès Desharte: „Von kleinen Geheimnissen und großen Füßen“, Dressler, Hamburg 2001
  • Per Højholt: „Auricula“, Roman, Eichborn, Frankfurt a. M. 2003
  • Peter Høeg: „Das stille Mädchen“, Roman, Hanser, München 2007
  • Naja Marie Aidt: „Süßigkeiten“, Luchterhand, München 2009
  • Johan de Mylius: „Der Preis der Verwandlung. Hans Christian Andersen und seine Märchen“, Königshausen & Neumann, Würzburg 2010
  • Jens Christian Grøndahl: „Tage im März“, Roman, Kiepenheuer & Witsch, Köln 2011
  • Sophus Claussen: „Antonius in Paris. Wallfahrt“, zus. mit H. Grössel und B. Glienke, Dieterich, Mainz 2011
  • Janne Teller: „Komm“, Roman, Hanser, München 2012
  • Knud Wentzel: „Der goldene Apfel. Die Wirklichkeit des Volksmärchens“, Königshausen & Neumann Würzburg 2014
  • Peter Høeg: „Der Susan-Effekt“, Roman, Hanser, München 2015
  • Hans Christian Andersen: „Reise im Ballon“, Gedichte, L.S.D., Göttingen 2018
  • Josefine Klougart: „Einer von uns schläft“, Matthes & Seitz, Berlin 2019
  • “Licht überm Land. Dänische Lyrik vom Mittelalter bis heute”, hrsg. zus. mit H. Vangsgaard, Hanser, München 2020.

Eigene Werke