Yüksel Pazarkaya

grauhaariger Mann mit Schnauzbart in braunem Anzug gestikuliert auf dem Podium.

Yüksel Pazarkaya

Foto: Georg Pöhlein

Biografische Daten

Übersetzte Sprachen

Türkisch

Teilnahmen

2008

Jurymitglied

Preisträger in

Übersetzte Autoren

Akin Gülten, Behçet Necatigil, Habib Bektas, Haldun Taner, Nazim Hikmet, Orhan Veli Kanik

Lebenslauf

Geboren 1940 in Izmir/Türkei, siedelte nach seiner Schulzeit 1958 nach Deutschland über. Nach einem Chemie-Diplom in Stuttgart begann er ein Studium der Germanistik und Philosophie, das er 1973 mit einer Promotion über „Die Dramaturgie des Einakters im 18. Jahrhundert in der deutschen Literatur“ abschloss. 1961 gründete er die erste Studentenbühne nach dem Krieg an der Universität Stuttgart, deren Leitung er 1963 übernahm. Gründung der ersten türkischen Amateurtheatergruppe in Deutschland. 1986–2002 Rundfunkjournalist beim WDR. Pazarkaya wurde durch zahlreiche Hör- und Fernsehspiele, Theaterstücke und Kinderbücher in Deutschland und in der Türkei bekannt. Seit 2005 ist Pazarkaya auch verlegerisch tätig und Mitglied sowohl des türkischen als auch des deutschen P.E.N.-Clubs. In der Übersetzerwerkstatt spricht Yüksel Pazarkaya über die deutsch-türkische „Hochzeit der Kulturen“. „Literatur ist für mich ein Weg, eine Möglichkeit zum Dialog, zum Verständnis des Anderen, zum Vergnügen, und das alles gehört ja zum Leben.“ (Pazarkaya) (A. LS.)

Auszeichnungen

Bundesverdienstkreuz (1987), Adelbert-von-Chamisso-Preis (1989), Orhan-Asena-Preis, Salihli-Preis (1991), Kinderbuchpreis des Bremer Senats (1994), Chamisso-Poetikdozentur der TU Dresden (2000), Sonderauszeichnung bei der Vergabe des Haldun-Taner-Preises (2005).

Übersetzungen

  • Bektas, Habib (1981): „Belagerung des Lebens. Gedichte und Geschichten“, Ararat, Berlin (Türkisch)
  • Gülten, Akin (2008): „Das Lied vom Frausein“, Sardes, Erlangen (Türkisch)
  • Hikmet, Nazim (1980): „Allem Kallem. Ein Märchen“, Ararat, Stuttgart (Türkisch)
  • Hikmet, Nazim (1982): Das Epos von Scheich Bedreddin, Sohn des Kadis von Simavne“, Ararat, Berlin (Türkisch)
  • Kanik, Orhan Veli (1966): „Poesie“, Suhrkamp, Frankfurt a. M. (Türkisch)
  • Kanik, Orhan Veli (1979): „Das Wort des Esels. Geschichten von Nasreddin Hodscha“, Ararat, Stuttgart (Türkisch)
  • Kanik, Orhan Veli (1985): „Fremdartig“, Gedichte, Dagyeli, Frankfurt a. M. (Türkisch)
  • Necatigil, Behçet (1972): „Gedichte“, Edition Hattusa, Stuttgart (Türkisch)
  • Necatigil, Behçet (1988): „Eine verwelkte Rose beim Berühren“, Gedichte, Dagyeli, Frankfurt a. M. (Türkisch)
  • Taner, Haldun (2007): „Allegro ma non troppo“, Erzählungen, Sardes, Erlangen (Türkisch)

Eigene Werke

  • Pazarkaya, Yüksel (1985): „Irrwege“, Gedichte deutsch-türkisch, Dagyeli, Frankfurt a.M.
  • Pazarkaya, Yüksel (1987): „Die Wasser sind weiser als wir. Türkische Lyrik der Gegenwart“, Schneekluth, München
  • Pazarkaya, Yüksel (1989): „Der Babylonbus“, Gedichte, Dagyeli, Frankfurt a. M.
  • Pazarkaya, Yüksel (1989): „Rosen im Frost. Einblicke in die türkische Kultur“, Unionsverlag, Zürich
  • Pazarkaya, Yüksel (2002): „Ich und die Rose“, Roman, Rotbuch, Hamburg 2002
  • Pazarkaya, Yüksel (2004): „Odyssee ohne Ankunft. Dresdner Chamisso-Poetikvorlesungen“, Thelem, Dresden
  • Pazarkaya, Yüksel (2005): „Du Gegenden“, Gedichte deutsch-türkisch, Sardes, Erlangen
  • Pazarkaya, Yüksel (2007): „Vierzig Jahre – leicht gesagt“, Schauspiel deutsch-türkisch, Sardes, Erlangen
2021-08-03T18:45:34+02:00
Nach oben