Mann mit Bart und Brille am Mikrofon beim Vorlesen.

Burkhart Kroeber (2013)

Biografische Daten

Übersetzte Sprachen

Englisch, Französisch, Italienisch

Teilnahmen

2006

Jurymitglied

Preisträger

Übersetzte Autoren

Alessandro Manzoni, Charles Dickens, Fruttero & Lucentini, Italo Calvino, John Steinbeck, Umberto Eco

Lebenslauf

Geboren 1940 in Potsdam. Studium der Ägyptologie, Romanischen Sprachwissenschaft und Politologie in Tübingen, Heidelberg und Paris. 1969 Promotion zum Dr. phil. in Ägyptologie (Nebenfächer Roman. Sprachwissenschaften, Politologie). 1971–1977 freiberuflicher Übersetzer aus dem Englischen, Französischen und Italienischen. 1977–1982 Sachbuchlektor bei Hanser. Seit 1982 wieder freier Übersetzer, überwiegend aus dem Italienischen. 1991–1997 Vorsitzender des Berufsverbands der literarischen Übersetzer (VdÜ). 1997–2006 stellvertretender Sprecher des Deutschen Übersetzerfonds. 2003-2009 Sprecher der Deutschen Literaturkonferenz. Nach Anfängen als Sachbuchübersetzer landete Burkhart Kroeber 1982 mit „Der Name der Rose“ von Umberto Eco einen Volltreffer. Seitdem hat er genau zwei Dutzend Bücher von Umberto Eco übersetzt. (A. LS.)

Auszeichnungen

Literaturpreis des Kulturkreises des Bundesverbands der Deutschen Industrie (1985), Johann Heinrich Voss-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (2001), Übersetzerpreis der Stadt München (2006), August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung an der Freien Universität Berlin (2008/2009), Bundesverdienstkreuz (2011), Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis (2011), Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis (2013).

Übersetzungen

  • Umberto Eco: “Der Name der Rose”, Hanser, München 1982
  • Umberto Eco: “Nachschrift zum ›Namen der Rose‹”, Hanser, München 1984
  • Umberto Eco: “Über Gott und die Welt. Essays und Glossen (mit Nachwort des Übersetzers)”, Hanser, 1985
  • Umberto Eco: “Über Spiegel und andere Phänomene”, Hanser, 1988
  • Umberto Eco: “Das Foucaultsche Pendel”, Hanser, München 1989
  • Umberto Eco: “Platon im Striptease Lokal.”, Hanser, 1990
  • Umberto Eco: “Wie man mit einem Lachs verreist… und andere nützliche Ratschläge”, [S. 59–190], Hanser, 1993
  • Umberto Eco: “Die Suche nach der vollkommenen Sprache”, C. H. Beck, München 1994
  • Umberto Eco: “Im Wald der Fiktionen. Sechs Streifzüge durch die Literatur.”, Harvard-Vorlesungen (Norton Lectures 1992–93), Hanser, 1994
  • Umberto Eco: “Die Insel des vorigen Tages”, Hanser, München 1995
  • Umberto Eco: “Vier moralische Schriften”, Hanser, 1998
  • Umberto Eco: “Woran glaubt, wer nicht glaubt?”, zus. mit Carlo Maria Martini, Zsolnay, 1998
  • Umberto Eco: “Lüge und Ironie. Vier Lesarten zwischen Klassik und Comic”, Hanser, 1999
  • Umberto Eco: “Derrick oder die Leidenschaft für das Mittelmaß”, Streichholzbriefe 1990-2000, Hanser, 2000
  • Umberto Eco: “Baudolino”, Hanser, München 2001
  • Umberto Eco: “Die Bücher und das Paradies. Über Literatur;”, Hanser, München 2003
  • Umberto Eco: “Die geheimnisvolle Flamme der Königin Loana”, Hanser, München 2005
  • Umberto Eco: “Quasi dasselbe mit anderen Worten. Über das Übersetzen (mit Nachwort des Übersetzers)”, Hanser, München 2006
  • Umberto Eco: “Schüsse mit Empfangsbescheinigung. Neue Streichholzbriefe”, Hanser, 2006 (kein Originalband: Auswahl von Bustine di Minerva aus dem röm. Nachrichtenmagazin L’Espresso der Jahre 2000-2006)
  • Umberto Eco: “Im Krebsgang voran. Heiße Kriege und medialer Populismus”, Hanser, 2007
  • Umberto Eco: “Die Kunst des Bücherliebens”, Hanser, 2009
  • Umberto Eco: “Der Friedhof in Prag”, Hanser, 2011
  • Umberto Eco: “Bekenntnisse eines jungen Schriftstellers. Richard Ellmann Lectures in Modern Literature”, Hanser, 2011
  • Umberto Eco: “Die Fabrikation des Feindes und andere Gelegenheitsschriften”, Hanser, 2014
  • Umberto Eco: “Nullnummer”, Hanser, 2015
  • Umberto Eco: “Pape Satàn. Chroniken einer flüssigen Gesellschaft”, Hanser, 2017
  • Umberto Eco: “Auf den Schultern von Riesen. Das Schöne, die Lüge und das Geheimnis”, zus. mit Martina Kempter, Hanser, 2019
  • Umberto Eco: “Der ewige Faschismus (mit Vorwort von Roberto Saviano)”, Hanser, 2020
  • Italo Calvino: “Wenn ein Reisender in einer Winternacht”, Hanser, 1983
  • Italo Calvino: “Herr Palomar”, Hanser, 1985
  • Italo Calvino: “Unter der Jaguar-Sonne. Drei Erzählungen”, Hanser, 1987
  • Italo Calvino: “Cosmicomics”, Hanser, 1989
  • Italo Calvino: “Sechs Vorschläge für das nächste Jahrtausend. Harvard-Vorlesungen”, Hanser, 1991
  • Italo Calvino: “Die Braut, die von Luft lebte, und andere italienische Märchen, gesammelt und nacherzählt von I. C.”, Hanser, 1993
  • Italo Calvino: “Die Mülltonne und andere Geschichten”, Hanser, 1994
  • Italo Calvino: “Gesammelter Sand”, Hanser, 1995
  • Italo Calvino: “Eremit in Paris. Autobiographische Blätter”, Hanser, 1997
  • Italo Calvino: “Ein General in der Bibliothek und andere Erzählungen”, Hanser, 2004
  • Italo Calvino: “Ludovico Ariosts ›Rasender Roland‹, nacherzählt von I. C., mit ausgewählten Passagen des Originals in der Verdeutschung von Johann Diederich Gries”, übersetzt, eingerichtet und kommentiert von B. K., Die Andere Bibliothek Bd. 232, Eichborn 2004
  • Italo Calvino: “Die unsichtbaren Städte”, Hanser 2007
  • Carlo Fruttero & Franco Lucentini: “Der Palio der toten Reiter”, Piper, 1986
  • Carlo Fruttero & Franco Lucentini: “Die Wahrheit über den Fall D.”, (darin enthalten eine integrale Neuübersetzung des letzten – unvollendeten – Romans von Ch. Dickens: The Mystery of Edwin Drood), aus dem Engl. und Ital. mit einem Nachwort des Übersetzers, Piper, 1991
  • Carlo Fruttero & Franco Lucentini: “Die Farbe des Schicksals”, Piper, 1991
  • Carlo Fruttero & Franco Lucentini: “Das Geheimnis der Pineta”, Piper, 1993
  • Carlo Fruttero & Franco Lucentini: “Kleines Ferienbrevier”, Piper, 1994
  • Andrea De Carlo: “Vögel in Käfigen und Volieren”, Diogenes, Zürich 1984
  • Andrea De Carlo: “Creamtrain”, Diogenes, 1985
  • Luigi Malerba: “Der gestiefelte Pinocchio”, Klaus G. Renner, München 1986
  • Roberto Cotroneo: “Wenn ein Kind an einem Sommermorgen. Brief an meinen Sohn über die Liebe zu Büchern (mit Nachwort des Übersetzers)”, Marion von Schröder, Düsseldorf 1996
  • Roberto Cotroneo: “Die verlorene Partitur”, Insel, 1997
  • Roberto Cotroneo: “Otranto”, Insel, 1998
  • Alessandro Manzoni: “Die Brautleute (mit Nachwort und Erläuterungen des Übersetzers)”, Hanser, 2000
  • Alessandro Manzoni: “Geschichte der Schandsäule (mit Vorwort von Umberto Eco, Anmerkungen des Übersetzers und Nachwort von Michael Stolleis)”, Dieterich’sche Verlagsbuchhandlung, Mainz, 2012
  • Charles Dickens: “Das Geheimnis des Edwin Drood (mit Nachwort des Übersetzers)”, fortgeschrieben und zu Ende geführt von Ulrike Leonhardt, Manesse, 2001
  • John Steinbeck: “Die Reise mit Charley. Auf der Suche nach Amerika (mit Nachwort des Übersetzers)”, Zsolnay, 2002
  • Gérard de Nerval: “Sylvie. Erinnerungen ans Valois”, zweisprachig franz.–deutsch, mit dem Essay „Der Nebel zwischen den Wörtern“ von U. Eco, hrsg., übers. u. kommentiert v. B. K., Dieterich’sche Verlagsbuchhandlung, Mainz, 2016
  • Giacomo Leopardi: “Opuscula moralia oder Vom Lernen, über unsere Leiden zu lachen”, ausgesucht u. übersetzt von B. K. auf Basis der Erstübersetzung von Paul Heyse, mit Nachwort u. Anmerkungen des Übersetzers, Die Andere Bibliothek Bd. 389, Berlin 2017
  • Giuseppe Tomasi di Lampedusa: “Der Leopard”, Piper, München 2019

Übersetzungen vor 1982:

  • Antonio Carlo: “Politische und ökonomische Struktur der UdSSR”, Wagenbach, Rotbuch 36, 1972
  • Noam Chomsky: “Aus Staatsräson”, Suhrkamp, es 736, 1974
  • Guy Hocquenghem: “Das homosexuelle Verlangen”, Hanser, RH 151, 1974
  • Ferruccio Rossi-Landi: “Sprache als Arbeit und als Markt, Hanser, RH 105 (nur 2., rev. Aufl.), 1975
  • Ferruccio Rossi-Landi: “Semiotik, Ästhetik und Ideologie”, Hanser RH 223, 1976
  • Henri Lefebvre: “Kritik des Alltagslebens”, Bd. 2–3, Hanser, RH 143–44, 1975
  • Henri Lefebvre: “Metaphilosophie. Prolegomena”, Suhrkamp, es 734, 1975
  • Henri Lefebvre: “Die Revolution ist auch nicht mehr, was sie mal war”, zus. mit Catherine Régulier, Hanser, 1979
  • Rossana Rossanda: “Über die Dialektik von Kontinuität und Bruch”, Suhrkamp, es 687, 1975
  • Rossana Rossanda: “Der lange Marsch durch die Krise”, Suhrkamp, es 823, 1976
  • Rossana Rossanda: “Einmischung. Gespräche mit Frauen über … (Einleitung)”, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt/M. 1980
  • Gilles Deleuze & Félix Guattari: “Kafka. Für eine kleine Literatur”, Suhrkamp, es 807, 1976
  • Galvano della Volpe: “Kritik des Geschmacks. Entwurf einer historisch-materialistischen Literaturtheorie und Ästhetik”, Luchterhand, PhT 7, 1978

Eigene Werke